Teer weist auf jene "dunklen" Seiten der Persönlichkeit hin, die einem zäh anhaften, so dass Sie sich noch nicht von ihnen befreien konnten. Manchmal deutet er auch auf eine unangenehme Beziehung hin, aus der Sie sich nicht lösen konnten. Die ölig-klebrige, braunschwarze Masse hemmt - übersetzt - manchmal unseren Lebensweg. Ob Teer im Traum richtig gedeutet werden kann, hängt von den übrigen Traumelementen ab. Wenn Sie zum Beispiel eine Straße ausbessern, kann dies darauf verweisen, dass Sie Abnutzungserscheinungen in Ihrem alltäglichen Leben reparieren. Teeren Sie in Ihrem Traum Zaunpfosten, kann dies bedeuten, dass Sie die Notwendigkeit spüren, sich selbst zu schützen. Teer gilt als eine Warnung, sich nicht mit zweifelhafter Gesellschaft abzugeben, warnt vor den Fallen und Plänen verräterischer Feinde, rät auch zu besonderer Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit. Teer auf Händen oder Kleidung haben, verkündet Krankheit und Kummer, Ärger und Klatsch. Ein Teerfass sagt eine Reise voraus.