Stärke oder Bürden - Was bin ich zu tragen bereit? Welche Last ist mir zu schwer?



Schulter steht für Tatkraft und Energie, mit der man bewältigt, was man aufgebürdet bekommt. Weint man sich daran aus, sehnt man sich nach Trost und Hilfe; weint sich ein anderer an der eigenen Schulter aus, deutet das meist auf Mitgefühl hin.



- hohe, gesunde und schöne: du bist stark und fest;

- nackte sehen: es kündigt sich eine glückliche Wendung an, die die Welt in einem anderen Licht sehen läßt;

- die eigenen dünn sehen: man macht sich bei Unterhaltung und Freizeit von den Launen anderer abhängig;

- ein gebrochenes Schulterblatt: Belästigungen;

- geschwollen: Verdruß mit Hausgenossen;

- ein anderer legt seinen Kopf an Ihre Schultern: jemand appelliert an Ihr Mitgefühl oder Hilfsbereitschaft;

- den eigenen Kopf an eine fremde Schulter legen: man braucht jetzt Trost oder einen hilfsreichen Menschen, der einem unter die Arme greift;

- sich an einer ausweinen: man sollte einmal seinen freien Lauf lassen, ein guter Freund wird einem hierbei nützlich sein.



Siehe auch Körper