Wäscht der Träumende entweder sich selbst oder zum Beispiel ein Kleidungsstück, so befreit er sich damit symbolisch von negativen Gefühlen. Vielleicht muß er seine Haltung nach innen oder nach außen ändern. Wäscht der Träumende hingegen andere, dann drückt sich darin sein Bedürfnis aus, sich um seine Mitmenschen zu kümmern. Wäsche (Waschen) kann ähnlich wie Wanne gedeutet werden. Oft warnt sie auch vor "schmutziger"

Wäsche, also vor Klatsch und übler Nachrede.



Da Wasser ein Symbol für Gefühle und das Unbewußte ist, steht Waschen im Traum für das Streben nach einer Beziehung zum emotionalen Selbst und zum erfolgreichen Umgang mit ihm. Wäscht man sich selbst im Traum, muß man sich im Wachleben von irgendeinem Vorwurf reinwaschen.



Spirituell:

Möglicherweise ist auf der spirituellen Ebene eine geistige Reinigung erforderlich, damit der Träumende sich seine Ganzheitlichkeit bewahren kann.



- schmutziger Wäsche: Meister in Klatschereien sein;

- schmutzige Sachen waschen oder abwaschen: andere werden einem Ärger oder Scherereien durch falsche Behauptungen bereiten;

- kommt der Mann von der Wäscherei an Ihre Tür: es droht Krankheit oder Verlust von etwas Wertvollem;

- waschen: verheißt Sorgen, aber letztendlich Erfolg und Glück;

- sich die Hände waschen: man wird von einer unbewußten Reue über eine schlechte Handlung geplagt;

- in einer Wanne: man sollte sich von unsauberen "Charaktermerkmalen" säubern;

- beim waschen rein werden: die Bemühungen haben vollen Erfolg;

- beim waschen schmutzig bleiben: bedeutet den Verlust von Besitz und Glück;

- hübsche Mädchen beim Waschen sehen: man sucht nach verbotenen Genüssen;

- sich selbst: man wird eine gehässige Verdächtigung oder Verleumdung widerlegen müssen; du wirst Reichtum gewinnen.



Siehe auch Bad Schleuder Wäsche Wasser