Opium kann körperbedingt auftreten und dann auf nervöse Erschöpfung hinweisen; das warnt vor weiterer Überforderung. Möglicherweise steht das Rauschmittel auch für die Neigung, aus der Realität in Illusionen zu flüchten. Ferner kann es auf Leichtsinn oder schlechten Umgang hindeuten.



Wer vom Rauschgift träumt, obwohl er noch nie welches genommen hat, erwacht vielleicht im bewußten Leben aus einem Rausch der Gefühle, der ihm nichts eingebracht hat. Es kann ein Symbol für die Flucht aus der Realität, Rauschzustände und Selbsterfahrungs- Experimente- ganz wie "im wirklichen Leben" auch, sein.



- warnt vor Sorglosigkeit; Flucht vor Unangenehmen, oft auch Erschöpfung des Nervensystems; schlechte Nachrichten von See her oder eine Erkrankung eines nahestehenden Menschen;

- sehen: warnt vor einer Neigung, da diese ins Verderben führen kann; auch: fremde Personen werden einem durch hinterhältige und verführerische Methoden die Chancen verringern, reicher zu werden;

- angeboten bekommen: Warnung vor einem Betrüger oder Verführer;

- genießen: man wird betrogen; man hat unrealistische Vorstellungen über das eigene Leben;

- andere genießen sehen: warnt vor leichtsinniger Gesellschaft;

- eine Opiumhöhle betreten: man wird sich auf ein sehr gewagtes Unternehmen oder Abenteuer einlassen.



Siehe auch Drogen