Der Knopf hält etwas zusammen, und so ist dieses Symbol auch meistens zu verstehen. Vielleicht ist man ja auch "zugeknöpft"? Dann verschließt man sich vor Empfindungen, die Offenheit verlangen würden. Es geht nicht um Kleidung, wenn man von Knöpfen und Knopflöchern träumt, sondern um "einengende Vorstellungen" - oder um eine "aufgeschlossene Denkweise".



- verheißen einen üblen Umgang, den man unbedingt meiden soll; man kann der Festigkeit seines Charakters nicht trauen; auch: kann eine gesicherte Lebenslage verkörpern;

- sehen für eine Frau: bringt Geld; Vorteile;

- angenähte sehen: die Dinge werden sich in nächster Zeit gut zusammenfügen und zu einem Erfolg führen, wenn man dabei Kraft und Fleiß einsetzt;

- sehen für einen Mann: Verzögerungen oder Schwierigkeiten in Liebesangelegenheiten;

- loser: steht für einen kleinen Mißerfolg;

- abreißen: kündigt Ärger an;

- abgerissener: kann auf eine abgerissene Verbindung hinweisen;

- einen verlieren: entweder verliert man wirklich einen Gegenstand, oder aber man wird bestohlen; bedeutet Untreue in der Liebe;

- viele verlieren und wenn die Hose droht zu rutschen, stehen Verluste im Geschäft ins Haus;

- annähen: man wird seine berufliche Position festigen oder verbessern können;

- glänzende an eine Uniform annähen: verheißt einer jungen Frau zärtliche Gefühle eines gutaussehenden und reichen Ehemanns; einem Jugendlichen sagt dies militärische Ehren und eine glänzende Karriere voraus.

- angenäht bekommen: man erhält Protektion;

- stumpfe oder leinene: stehen für Enttäuschungen, Verluste und schlechte Gesundheit;

- Knöpfe stehen ab und zu auch für Geldstücke, die man einnehmen, aber für Nutzloses schnell wieder ausgeben wird.



Siehe auch Nadel Nähen