In Träumen junger Menschen ist er als Haus meist eine Nummer zu groß, weil sie sich leicht mehr zutrauen, als sie tatsächlich leisten können. In Frauenträumen wird mit dem Palast auf die Sehnsucht nach dem Märchenprinzen hingedeutet, der sich dann oft als der eigene Partner entpuppt, den man sich eben etwas prinzenhafter wünscht. Manchmal umschreibt der Palast auch, dass Sie dem Geistig-Seelischen mehr Platz einräumen sollten. Einen Palast sehen, verheißt Verlust der Freiheit oder bringt Ihnen Verlegenheit, er ermahnt auch zur Bescheidenheit. Bekommen Sie einen geschenkt oder erben ihn, werden Sie in eine Notlage oder arge Bedrängnis geraten. Wohnen Sie in ihm, werden Sie in einer Angelegenheit einen bösen Sturz oder ein böses Erwachen erleben. Verkehren Sie in einem, geraten Sie in eine drückend empfundene Abhängigkeit. Gehen Sie durch einen und bemerken seine Schönheit, verbessern sich Ihre Aussichten und Sie werden neue Würden erlangen. Wenn Sie vornehme Damen und Herren beim Tanzen und Reden sehen oder hören, können Sie vorteilhafte Verbindungen knüpfen. Glaubt eine Frau aus bescheidenen Verhältnissen, sie nehme an der Festlichkeit teil und gehöre dem gleichen gesellschaftlichen Stand an, wird sie durch Heirat oder die Großzügigkeit ihrer Verwandten vorankommen. Dies ist oft ein trügerischer Traum für junge Frauen, da er meist durch ungesunde Tagträume eines trägen Verstandes herbeigeführt wird.