Oberfläche des Selbst; Sensibilität; Verbundenheit zwischen Innerem und Äußerem - Was zeigt sich an der Oberfläche?



Haut verkörpert die Art und Weise, wie man sich nach außen gibt; zum Teil kommen darin auch die vergangenen Erfahrungen zum Vorschein, die einen Menschen prägten. Sie ist auch ein Symbol für den Nerven- und Seelenzustand des Träumenden, der "Anzug" des Menschen. Sie spürt zuerst den Schmerz, der von außen kommt, hält aber auch manches Schädliche ab. Folgende Begleitumstände können eine Rolle spielen:



- Ist die Haut glatt und rein, befindet sich die Seele im Zustand der Ausgeglichenheit oder deutet an, daß sich der Träumende nach einem sorgenfreien Leben und einer optimistischen Lebenseinstellung sehnt.

- Sehr gepflegte Haut kann eine Warnung vor zuviel Oberflächlichkeit und Eitelkeit an den Träumenden sein.

- Sehr zarte Haut weist auf Sensibilität des Träumers hin, der vielleicht zu überempfindlich ist.

- Ist die Haut ungepflegt, unrein, trocken oder rissig, sollte sich der Träumende vor Oberflächlichkeit, Streß und Pessimismus hüten.

- Ein geträumter Hautausschlag ist als Zeichen seelischer Spannung und unterdrückte Gefühle zu verstehen. Die Harmonie zwischen inneren Vorgängen und dem äußeren Erscheinungsbild ist gestört, und man möchte nur ja nicht "grob angefaßt" werden.

- Im Traum verbrannte Haut gilt als Beweis, daß uns jemand schaden möchte, um uns nach außen, unserer Umwelt gegenüber, in ein schlechtes Licht zu setzen.

- Wenn Hände zärtlich die Haut streicheln, will irgendwer (in einer Liebesbeziehung?) etwas erreichen, das er mit Gewalt nicht durchsetzen konnte.

- Berührt man eine Haut, die nicht seine eigene ist, wird man um etwas, das man leicht zu erobern glaubte, noch lange kämpfen müssen.

- Träumt man von roter Haut, wird man bald mit einer Person des anderen Geschlechts schönen Stunden verleben.

- Dunkle oder schwarze Haut warnt vor Täuschung und Betrug durch andere.

- Gelbe Haut deutet oft auf Ängstlichkeit hin, die das Leben unnötig behindert. Gelbe Haut bedeutet auch, daß man seinen schlechten Einfluß schleunigst überwinden und über sich nachdenken sollte.

- Abgestreifte Haut (zum Beispiel einer Schlange) kann auffordern, unbelastet von der unerfreulichen Vergangenheit einen neuen Anfang zu wagen.

- Wer die Haut eines Tieres oder eines anderen Menschen abzieht, wird im Wachleben vielleicht ohne Schutz vor böswilligen Leuten dastehen.

Weitere Bedeutungen können aus dem Traumzusammenhang abgeleitet werden.



- sehen und befühlen: bedeutet, daß man vor unehrlichen, schmeichlerischen Freunden auf der Hut sein soll;

- eine zarte berühren: jemand wird einem energisch widerstehen;

- gerben: verkündet eine heftige Erkältung und Unwohlsein;

- schöne klare und gesunde: du wirst geliebt; Glück;

- runzlige: du wirst ein hohes Alter erreichen;

- erscheint sie entstellt: Freundlichkeit von einer Seite, von der man es am wenigsten erwartet hätte;

- weiße: bedeutet Freude; Erfolg im Leben;

- schwarze oder braune sehen oder haben: du wirst verraten; bringt die Enthüllung schlechter Absichten; bei Frauen Hinweis auf Ehebruch;

- gelbe: man ist in einer Sache zu ängstlich.



Siehe auch Geschwür Körper