Nicht anerkannter Aspekt des SelbstF - Welchen Teil meines Wesens bin ich bereit kennen zu lernen?



Traumpersonen verkörpern immer bestimmte Eigenschaften oder Verhaltensweisen des Träumenden selbst. Handelt es sich im Traum um fremde Personen, so symbolisieren sie Charakterzüge des Träumenden, deren er sich noch nicht bewußt ist, ablehnt oder die er verdrängt hat. Das Symbol weist dann im Traum darauf hin, daß man sie bewußt annehmen muß, ehe man sie vielleicht verändert; oder freier ausleben soll. Wichtig für die Deutung ist das Gefühl, das der Träumende den Fremden entgegenbringt. Findet er sie sympathisch oder verbindet ihn eine Freundschaft mit ihnen, heißt das, daß er die Entwicklung, die neuerdings in ihm vorgeht, für positiv hält und akzeptiert. Lehnt er die fremde Person allerdings ab, mißtraut ihr oder fühlt er gar Feindschaft ihr gegenüber, paßt der im Traum durch den Fremden dargestellte Charakterzug nicht zu dem Bild, das der Träumende sich von sich selbst gemacht hat. Allgemeiner kann der Fremde für alles stehen, was man nicht versteht, was bedrohlich wirkt, vielleicht eine andere Person oder eine bestimmte Situation.



- mahnen zur Vorsicht, besonders beim Erweisen von Wohltaten;

- viele sehen: über liebe Freunde verfügen die einem im Leben helfen werden;

- fremder Ort: Zeichen für Geldhinterlassenschaft, die einem bald zuteil wird;

- fremdes Land: das Glück liegt daheim.



Siehe auch Ausland Feinde Freunde Menschen Orte