Erbschaft hat nichts mit finanziellem Erfolg zu tun, weist vielmehr auf seelische Fähigkeiten hin, mit deren Hilfe wir unser Privatleben leichter gestalten könnten. Das im Traum übernommene Erbe ist etwas, das uns seelisch entlasten kann, im Wachleben aber müssen wir erst eine gewisse Charakterumstellung vollziehen. Sie steht allgemein für eine Veränderung im Leben; nimmt man sie an, gilt das als ungünstig, die Ablehnung dagegen soll eine günstige Wende ankündigen. Ferner kann in der Erbschaft zum Ausdruck kommen, daß man von einem anderen Verantwortung, Ideen oder andere seelisch-geistige Werte übernimmt, von denen man sich aber nicht erdrücken lassen darf.



- das Plötzliche der überkommenden Erbschaft zieht Streit und Ärger nach sich;

- als Erbe von Kostbarkeiten eingesetzt werden: man läuft Gefahr, seine Besitztümer zu verlieren; man wird vor bevorstehender Verantwortung gewarnt; angenehme Überraschungen können folgen;

- antreten (Geld): gilt für kommende Verluste und dadurch Kummer und Elend;

- verweigern: günstige Änderung der Situation; wirtschaftlicher Erfolg;

- alte Sachen erben: verheißt einen bedeutenden Glücksfall.



Siehe auch Enterbt