Einer Infektion folgt in der Regel die Entstehung von Eiter. In einem Traum kann sich etwas, das "schlimm geworden" ist und seine Umgebung infiziert hat, als Eiter zeigen. Möglicherweise ist der Träumende mit Ängsten, Selbstzweifeln und sogar Neid "infiziert". Dem Träumenden wird gezeigt, daß eine negative Situation in seinem Leben Schmerzen und Schwierigkeiten verursachen kann, wenn sie nicht richtig behandelt wird. Eiter

kann wirklich einmal eine Krankheit ankündigen, die noch keine Symptome verursacht. Er kann aber auch als bestimmte Eigenschaften der Persönlichkeit gedeutet werden, die man unterdrückt; zukünftig sollten diese dann mehr berücksichtigt werden, weil sie sonst "zersetzend" wirken.



Leidet eine andere Person im Traum unter Eiterbildung, dann muß sich der Träumende mit seiner inneren Negativität befassen und lernen, sich selbst zu heilen.



- befreit von schweren Sorgen; auch: schlechtes Omen für Liebesbeziehungen; Probleme und Streitigkeiten stehen einem bevor;

- bei Wunden und Geschwüren: läßt auf Glück und Geldgewinn schließen.



Siehe auch Entzündung