Auf der psychologischen Ebene sucht der Träumende möglicherweise nach Reinheit bei sich selbst oder bei anderen. Oder aber er fürchtet sich vor der Reinheit, die bereits in seinem Inneren wohnt, und muß mit ihr ins reine kommen. Vielleicht ist der Träumende im Konflikt mit seinen natürlichen Trieben. Asket kann für die Weisheit des Unbewußten stehen, auf die man mehr hören sollte. Trifft man im Traum auf einen asketischen oder heiligen

Mann, so begegnet man in ihm seinem eigenen höheren Selbst, jenem Persönlichkeitsaspekt, der ununterbrochen nach der Einswerdung mit dem Göttlichen strebt. Vielleicht steht der Asket im Traum auch für die Suche nach Einfachheit und die Aufforderung, sich durch Askese seelisch-geistig zu entwickeln. Vielleicht vermeidet er Sexualität oder andere Kontakte, weil er Angst hat oder das Bedürfnis nach Beschränkung verspürt. Manchmal warnt er auch (ähnlich wie Abstinenzler) davor, die eigenen Bedürfnisse zu stark durch strenge Moralvorstellungen und Regeln einzuengen.



- Sie entwickeln eigenbrötlerische Ideen, die Fremde faszinieren, Freunde jedoch abschrecken.



Siehe auch Abstinenzler Einsiedler