Träumt man von einem atemberaubenden Trapezakt und ist selbst der Star der Manege, hat man Lust auf riskante Unternehmungen und möchte endlich das eigene Können beweisen - aber nicht heimlich und diskret. Vielmehr will man damit glänzen, die Bewunderung der anderen zu genießen. Man sucht Bestätigung und Applaus - selbst wenn man dafür "Kopf und Kragen" riskieren muß. Treten im Traum andere als Akrobaten auf und vollführen ihre Kunststücke, so kann dies ein Hinweis auf ein nahendes Unheil oder Unglück sein, vor allem dann, wenn das Kunststück mißlingt. Man bewegt sich dann unter Umständen auf unbekannten Gebiet. Akrobaten können aber auch den eigenen Wunsch nach Perfektion andeuten und das Gefühl der Selbstsicherheit. Falls man als Akrobat die Hand eines Partners verfehlte oder die Hände vom Trapez abglitten, "begreift" man vielleicht eine Situation nicht richtig. Bis zu 7 Tagen nach einem solchen Traum, sollten man keine Reisen unternehmen.



- sehen: durch Bedenken anderer wird man davon abhalten, gefährliche Pläne auszuführen;

- bei Kunststücken sehen: sei in nächster Zeit sehr vorsichtig; verschiebe große Reisen und anstehende wichtige Entscheidungen lieber auf einen späteren Zeitpunkt;

- selbst sein: Gegner werden einem verspotten;

- Frauen, die sich für Akrobatinnen halten: Ihr Ruf ist gefährdet; geschäftliche Sorgen;

- junge Frau sieht Akrobaten in engem Gewand: Männergunst.



Siehe auch Artist Geschicklichkeit