Ist der Träumer der Flut hilflos ausgeliefert, so muss er abwarten, wohin ihn der Strom des Lebens ziehen wird. Ebbe und Flut sind nicht vom Menschen zu beeinflussen. Der Träumende steht an einem Punkt in seinem Leben, der relativ fremd bestimmt ist. Wenn der Träumer alles getan hat, was in seinen Möglichkeiten stand, braucht er sich keine Vorwürfe zu machen. Selbst wenn das was kommen wird nicht seinen Wünschen entspricht.